ReiseTipp Picos de Europa

ein Wanderparadies

Individuell – im Küstengebirge Nordspaniens

Die Picos de Europa sind ein Geheimtipp für deutsche Wanderer! Warum? Weil kaum ein deutscher Wanderer zu finden ist. Und verirren sich doch einmal andere Deutsche in diese Gegend, werden gegenseitig alle Erlebnisse erzählt. So, als wären Sie schon sehr lange unterwegs und hätten schon lange nichts Heimatliches gehört.

Kleine Hürden verhindern Wanderreisen in die Region. Im Beitrag erfahren Sie, wie Sie diese überwinden und großes erleben.

Nur wenige Kilometer von den schönen Sandstränden der nordspanischen Küste entfernt, ragen die Picos de Europa empor. Diese über zweieinhalb Tausend Meter hohen Berge haben früher Seefahrern aus der Neuen Welt ihre Ankunft in Europa signalisiert.

Warum eine Wanderreise in die Picos de Europa

Neben den schönen Stränden, imposanten Steilküsten, im Küstenbereich aufsteigenden Wasserfontänen und wolkenumhüllten bizarren Bergen, wird im Jahr 722 in Covadonga Geschichte geschrieben. Fürst Don Pelayo schlägt mit seinem kleinen Heer die maurischen Truppen zurück. Der Sieg gilt als Beginn der Reconquista und zugleich als Geburtsstunde der spanischen Nation. Um nur ein paar Gründe zu nennen, warum eine Reise für jeden Wanderer erlebnisreich wird.

Picos de Europa romantische Bergwiesen

Welche Anforderungen stellt eine Reise in die Picos de Europa

Für jeden, der sich in ein Flugzeug setzt und am Flughafen einen Mietwagen übernimmt. Denn abgesehen von Großstädten, ist Autofahren im Norden Spaniens entspannend.

Oh, die falsche Abfahrt von der Autobahn genommen? Kein Problem. Einfach abfahren bis zum nächsten Kreisverkehr und wenden. So entspannt bin ich noch nie in anderen Ländern mit dem Mietauto unterwegs gewesen.

Wandertouren sind in allen Schwierigkeiten vorhanden. Ein ausgebautes Wandernetz beginnt an der Küste und führt zu den höchsten Gipfeln des Gebirges.

Anreise zur Unterkunft per Flug und Mietauto

Die wenigsten unter uns werden Zeit haben mit dem eigenen Auto bis Nordspanien zu fahren. Ganz abwegig ist jedoch eine direkte Anreise nicht. Auf meiner Wanderung am Rio Cares begegnete ich einem Urlauber aus der Eifel, der mit seinem Auto von zu Hause angereist ist. Das war auch der einzige Deutsche, den ich während meines Urlaubs in den Picos getroffen habe.

Von Deutschland fliegen mehrere Airlines in das Grüne Spanien. Empfehlenswerte Flughäfen in Spanien sind: Oviedo, Santander oder Bilbao.

Ab dem Flughafen empfehle ich einen Mietwagen. Öffentliche Verkehrsmittel sind nur geeignet, wenn die Anreise selbst ein erlebnisreicher Bestandteil der Reise ist. Meistens steht so viel Zeit nicht zur Verfügung.

Jeder sollte seinen Urlaubsort mit bedacht wählen. Direkt an der Küste ist Llanes ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen. Um in die asturische Bergwelt der Picos zu gelangen, sind die Orte Las Arenas de Cabrales, Sotres oder Fuente Dé eine bessere Wahl.

Wie finde ich meinen Urlaubsort

Der Startpunkt für Wanderungen muss gut gewählt werden. Küstennähe bedeutet nicht gleichzeitig gute Erreichbarkeit der Berge. Die Wahl des Urlaubsortes wirkt sich auf den Charakter der Reise aus. Zum Auswählen der Wanderungen und des Urlaubsstandortes empfehle ich den Rother Wanderführer Picos de Europa.

Gleich zugreifen →

Rother Wanderfuehrer Picos de Europa

Eine Unterkunft wählen

Viele der Touren durch die Picos de Europa sind keine Rundtouren. Zu den Startpunkten der einzelnen Wandertouren wird oft ein Auto benötigt. Ein sehr guter Ausgangspunkt ist Las Arenas de Cabrales. Das Tal bietet sehr gute Straßenanbindungen. Selbst Wanderungen ab Fuente Dé oder Covadonga sind planbar.

1. Tipp: Hotel Picos de Europa ***

Das Dreisternehotel befindet sich inmitten der Berge direkt an einer Kreuzung, die in alle Richtungen führt. Die Zimmer sind gepflegt und bei schönem Wetter lockt ein Swimmingpool mit einer Erfrischung. Bedauerlicherweise ist das Hotel sehr schnell ausgebucht.

2. Tipp: Parador de Fuente Dé ***

Auf der Südseite befindet sich der Parador in 1100 Meter Höhe am Fuß einer Seilbahn, die noch einmal 800 Höhenmeter überwindet. Ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen in höhere Regionen des Gebirges. Lohnenswert allein ist schon die Anreise von Panes bis Potes durch das vom Rio Deva tief eingeschnittenes Tal. Bei einer Fahrt durch dieses Tal, will keiner am Steuer des Autos sitzen.

Alles Paletti

Noch nicht ganz. Da ist noch die Frage offen, welche die beste Reisezeit ist? Wanderreisen können schon im April unternommen werden, Besser ist die Zeit ab Mitte Juni. Der Schnee weicht dann schon in den höheren Regionen des Gebirges.

Im Zeitraum Juli/August ist Ferienzeit. Da reisen Einheimische gerne in den Grünen Norden. Erst ab September bis Oktober ist in den Picos wieder erholsames Wandern möglich.

Ich mag Wanderwege nicht zurückgehen

Das lässt sich nicht immer vermeiden. Einige Veranstalter bieten individuelle Reisen mit Transfers und Gepäcktransport an. Individuell, bedeutet auch individuell anreisen. Privattransfers zum An- beziehungsweise Rückreiseort können sehr kostspielig werden. Ein Mietwagen sollte auch bei dieser Variante in Erwägung gezogen werden.

Noch ein paar Tipps

Wanderkarten für diese Region sind schwer zu finden. Mein Tipp:

Habe ich anfangs übertrieben, als ich eine Wanderreise in die Picos de Europa für Deutsche einen Geheimtipp nannte? Informationen sind rar. Genauso wie deutsche Touristen, die irgendwo zwischen der Costa Verde und den Picos de Europa auf dem Jakobsweg entlang ziehen.

Nur wer diese regionale Spezialität probiert, ist wirklich in der Cabrales-Region gewesen

In den folgenden Blogbeiträgen erfahren Sie mehr über diese wunderschöne Wanderregion:

Wer war schon einmal in den Picos de Europa Wandern? Was habt Ihr erlebt?

Bitte folge und like uns
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.