Abenteuer Nil und Pharaonen

Einmal vor Pyramiden von Gizeh stehen – Die Vision

Der Traum – einmal vor den Pyramiden stehen

Diese Bauwerke der Antike machen mich neugierig. Erfüllen könnte ich mir diesen Wunsch mit einer Städtereise nach Kairo. Aber nach einem Kurztrip zu sagen: “Ich war da!” Das ist nicht mein Ding. Auf meinen Reisen suche ich mehr. Und dann, fehlt noch etwas Wesentliches. Etwas, was dem Reisen erst einen Erlebniswert verleiht. Unerwartete Begegnungen mit Menschen in ihrer Umgebung.

Wie ich solche Reisen auswähle, soll dieser Beitrag am Beispiel von Ägypten zeigen.

Eine Reise-Idee wird geboren

Einmal vor den Pyramiden von Gizeh stehen. Monumentale Bauwerke, die vor über 4500 Jahren gebaut wurden. Leistung, die ihresgleichen suchen. Über die damals angewandten Technologien streiten die Wissenschaftler noch heute. Diese Pyramiden sind auch heute ein wirkliches Weltwunder.

Erwartungen an die Reise

Ägypten ist kein Reiseland für Individualreisende. Ohne fachkundige Guides werden Reisen zu abenteuerlich. Möglich sind exklusive Reisen. In kleinen Gruppen finde ich es besser. Man hat Zeit, sich auch einmal auf Eigenes fokussieren. So kann ein Blick in zu einem Straßenhändler aufregender sein, als Eckdaten über ein Bauwerk zu erfahren. Manchmal geht das nur, wenn man sich dem Reiseleiter entziehen kann.

Um diese Bauwerke zu verstehen, braucht man mehr als einen Vortrag über die Baukunst der Pyramiden. Es bedarf mehr über die Geschichte der Pharaonen und ihrem spirituellen Wirken zu erfahren. Erst das wird mehr Aufschluss geben.

Die schönste Zeit des Jahres als geschichtlichen Bildungstrip zu planen, ist nicht die Erfüllung meines Urlaubs. Dafür kann ich meine Frau verständlicherweise nicht begeistern. Interessanter ist es, mit Geschichten und Legenden die Toden Steine zum Leben erwecken. Das ist das Beste, was auf Reisen mit geschichtlichen Hintergrund passieren kann. Die Reiseerlebnisse bleiben wie kurze Filme im Gedächtnis.

Das Nilufer ist grün und fruchtbar, geht dann abrupt in eine Wüstenlandschaft über

Die Art des Reisens

Was uns bei der Planung immer zuerst durch den Kopf geht, ist die Art der Fortbewegung. Unternehmen wir die Reise per Wander- oder Trekkingtour, per Rad (in diesem Fall per E-Bike) oder mit einem Kleinbus? Und, ob wir individuell, in einer Kleingruppe oder exklusiv Reisen?

Ägypten ist kein Reiseland für Individualreisende. Ohne fachkundige Guides kann das unangenehm enden. Bei exklusiven Reisen ist der Reiseverlauf stark beeinflussbar. Ein Vorteil, der seinen Preis hat. In kleinen Gruppen zu reisen, finde ich besser. Da kann man sich auch einmal auf Eigenes fokussieren. Ein Blick zu einem Straßenhändler kann aufregender sein, als Eckdaten über ein Bauwerk zu erfahren. In einer Kleingruppe kann man sich leichter den Ausführungen eines Reiseleiters entziehen.

Die Wahl des Reiseveranstalters & die Wahl der Reise

Wer jetzt meint, weil ich im Reisebüro an der Quelle sitze, habe ich es leichter. Der irrt gewaltig! Die Auswahl ist anfangs auch für mich riesig. Und die Unterschiede sind fein. Bei Ägypten gibt es nur wenige Anbieter. Wander- oder E-Bike-Reisen entfallen. Reiseveranstalter, die ich für unsere Reisen bevorzuge, haben teilweise keine Angebote. Eine Reise gefällt. Diese haben wir favorisiert:

Sudan & Ägypten – Entlang des Nil von Khartoum bis Kairo – 15 Tage Kultur- und Naturreise (von Diamir)

Der Veranstalter schreibt: “Eine Reise entlang des Nil gehört zu den großen Reiseabenteuern dieser Welt. Auf den Spuren europäischer Entdecker erleben Sie den Alltag und seine Menschen entlang des längsten Stromes der Erde. Seit jeher diente das Niltal als Brückenkopf zwischen den großen Reichen am Mittelmeer und dem Inneren Afrikas, zwischen den Stämmen Arabiens und den Muslimen Westafrikas.”

Warum wir uns für diese Reise entscheiden würden?

  • Wir sehen die Pyramiden von Gizeh sowie die Stufenpyramide von Sakkara (die Vision).
  • Wir besuchen wesentliche Stätten der Pharaonenzeit.
  • Wir besuchen die antiken Wirkungsstätten der alten Hauptstadt Theben (Luxor).
  • Wir beginnen diese Reise im Sudan – dem ehemaligen Königreich Kusch, das während der 25. Dynastie fast 100 Jahre über ganz Ägypten und Nubien herrschte. Diese Zeit ging als Herrschaft der “Schwarzen Pharaonen” ein.
  • Wir sind unterwegs im Kleinbus, mit einer Feluke auf dem Nil und mit der Eisenbahn zwischen Luxor und Kairo.
  • Wir reisen mit einem Kleinbus entlang des Nil, durch nubische Dörfer.
  • Wir sind unterwegs auf dem Nasserstausee, der heute für die Menschen Fluch und Segen bedeutet.
  • Wir reisen mit einer Feluke, einem Segelschiff auf dem Nil, welche schon seit 5000 Jahren den Nil befahren hat.
Die nubischen Pyramiden sind viel steiler als die von Gizeh

Was uns bewogen hat, eine Kombination mit dem Sudan zu wählen?

Sudan ist ein touristischer Exot und damit nicht massentouristisch erschlossen. Allein das verspricht herzliche Kontakte mit den Einheimischen. Wir fahren mit dem Bus durch farbenfroh bemalte sudanesische Dörfer und erfahren, was der vom Wasser begrünte Streifen am Nil für die Menschen bedeutet.

Farbenfrohe Häuser in nubischen Dörfern

Dagegen ist Ägypten touristisch sehr gut erschlossen. Hier verhalten sich die Menschen dementsprechend anders gegenüber ihren Gästen. Begegnungen sind zwar ebenso herzlich, nehmen aber einen anderen Charakter an.

Fazit

  • Das sind Kriterien für eine Reisesuche von meiner Frau und mir. Jeder setzt hier natürlich andere Maßstäbe.
  • Das sollte aber niemanden abhalten eine Reise in kleinen Gruppen zu unternehmen. Bei unseren Poon Hill Trip im letzten Jahr sagte eine Mitreisende, die sonst als Backpacker unterwegs ist: “So relaxt und so sicher, wie auf dieser Reise habe ich mich noch nie gefühlt.” Man sollte also “niemals nie sagen”!
  • Der Reiseart kommt bei der Auswahl einer Reise eine primäre Bedeutung zu. Oftmals ist es besser exklusiv oder in kleinen Gruppen zu reisen. Langsames Reisen auf Schusters Rappen oder per Pedalen macht Reiseerlebnisse intensiver. Ist aber nicht immer möglich.
  • Bei Reisen in kleinen Gruppen immer auf die Gruppengröße achtgeben. 16 Reisegäste sollten nicht überschritten werden. Entspannter ist es mit 12 Reisenden.
  • Preisliche Vorstellungen für Reisen bekommt man am besten über die Preise der Kleingruppenreisen.
  • Manchmal fehlen bestimmte Reisebestandteile. Ein Teil der Reiseveranstalter arbeitet diese, wenn organisatorisch möglich in bestehende Kleingruppenreisen ein. Einfach mal nachfragen.
  • Ganz wichtig ist, dass die geplanter Reise vorher grob im Kopf abläuft. Das ist, ein Garant für beste Reiseerlebnisse.
  • Klar ist auch, dass eine Reise stets von einem guten Reiseleiter abhängt. Reiseveranstalter wissen das und stellen ihre Reiseleiter in den Reisebeschreibungen vor.
  • Wer natürlich eine Exklusivreise erst 5 vor 12 bucht, braucht sich nicht wundern, wenn beim Reiseleiter Abstriche gemacht werden müssen.

Jetzt habe ich solange über eine Reise gesprochen. Da wird es Zeit, dass Sie diese selbst in Augenschein nehmen und Ihr eigenes Urteil bilden.

Hinweis: Diese Reise können Sie direkt über unser Reisebüro buchen. Schreiben Sie eine E-Mail

Jetzt könnt Ihr beurteilen nach welchen Kriterien ich Reisen auswähle. Interessant ist, wie Ihr an Eure Reiseplanung geht. Wie entstehen Reiseideen? Wo recherchiert Ihr? Wie wählt Ihr Veranstalter aus? Welche Erwartungen stellt Ihr an Eure Reisen? Was entscheidet letztendliche, welche Reise Ihr auswählt?

Schreibt doch einen Kommentar oder schreibt eine E-Mail, wenn ihr nicht öffentliche reden wollt.

Bitte folge und like uns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.