Paradores Cantillana del Mar

Nordspanien – Paradores de Santillana

Das Grüne Spanien – eine Mietwagenreise zu den Paradores de Santillana

Immer wenn die Reiseregion Nordspanien angesprochen wird, spricht man über den Jakobsweg, das nördliche Küstengebirge mit traumhaften Stränden und schneebedeckten Bergen lächelt den vorbeiströmenden Pilgern zu, ohne dass sie bemerkt werden.

Keine Busrundreisen, keine Pauschalreisen und keine Medienpräsenz. So präsentiert sich Spaniens Sommerfrische in der deutschen Reisewelt. Warum? Das ist schwer zu sagen. Denn Badestrände, Berge, schöne Städte, Fiestas, lebendige Geschichte sind im Norden, wie überall in Spaniens zu finden.

Unsere Reise, die wir unternehmen, führt euch in mehreren Artikeln zu den Paradores de Santillana, in das Gebirge der Picos de Europa, zu Städten und zu Stränden Nordspaniens.

Anreisen mit dem Flugzeug

Im nördlichen Spanien befinden sich einige Flughäfen, wie Santiago de Compostela, Coruna, Oviedo, Santander und Bilbao, dem wohl größten Flughafen der Region. Während zu den meisten Flughäfen Nordspaniens Via-Verbindungen angeboten werden, wird Bilbao von mehreren deutschen Flughäfen direkt angesteuert. Die Flugzeit entspricht etwa einem Flug nach Mallorca.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Dieser Spruch hat für uns zugetroffen. Als Dresdner hatten wir zu lange mit der Buchung gewartet, sodass wir ab Berlin nur noch günstige Flüge via Mallorca bekommen haben.

Mietwagenempfang auf dem Flughafen Bilbao

Mit dem Mietwagen zum Hotel? Nein danke! Das höre ich immer wieder.

Wobei Autofahren in Spanien weniger stressig ist als in Deutschland. Darüber aber später noch. Bilbao ist ein übersichtlicher Flughafen. Die Wege sind kurz. Die Ausschilderung könnt etwas besser sein.

Wir, meine Frau und ich, holten unseren Mietwagen nach den üblichen Formalitäten im Parkhaus ab. Gewöhnungsbedürftig ist, dass an der Schranke der Ausfahrt von Europcar, für die Ausfahrt ein Ticket gelöst werden muss. Das ist jedoch kostenlos und wird für das Verlassen des Parkhauses benötigt.

Wir verlassen das Parkhaus und noch bevor wir die Ausschilderung nach Santander passiert haben, fahren wir an der Tankstellen des Flughafens vorbei. Diese ist wichtig für diejenigen, die ihren Mietwagen wieder vollbetankt zurückgeben müssen.

Den Mietwagen vor der Abgabe betanken

Mit anderen Worten, wenn ihr zum Flughafen zurückkommt, fahrt ihr erst einmal eine Runde durch den Flughafen in Richtung Ausfahrt zum zur Tankstelle. Voll betankt verlasst ihr den Flughafen, nehmt die erste Autobahnabfahrt, biegt nach rechts ab und folgt der Ausschilderung in Richtung Flughafen.

Mit dem Mietwagen durch Nordspanien

Wie schon gesagt, in Nordspanien ist Autofahren weniger anstrengend. Zumindest, wenn man den Krawallfahrstil aus Deutschland nicht mitbringt. Die Ausschilderungen sind gut und auf den Autobahnen fährt man Geschwindigkeiten zwischen 100 und 120 Stundenkilometer. Meistens wird sich an die Geschwindigkeiten gehalten, sodass Stau hier fast ein Fremdwort zu sein scheint.

In der Nähe von großen Städten ist die Fahrzeugdichte größer. Das ist aber auch kein Problem. Und solltet ihr euch doch einmal verfahren haben, dann fahrt weiter bis zum nächsten Kreisverkehr. Da könnt ihr euch in Ruhe neu einordnen. Wir sind auch ein paar Ehrenrunden im Kreisverkehr gedreht. Also auf geht’s.

Paradores de Santillana – die angenehme Art zu Reisens

Wir müssen jetzt rechts abbiegen und an der nächsten Gabelung links halten. Mmhh… Die Straße, ist gesperrt.

Dann fahren wir eben rechts weiter. Links aus einer Seitengasse kam ein Jeep gefahren. Hier fahren wir rein. Die Gasse wird immer enger. Die Frage ob wir durchpassen, beantwortet sich von selbst, als wir mit unserem Skoda Fabia auf dem Marktplatz von Santillana del Mar ankamen.

Cantillana Gasse zum Markt

Santillana del Mar, welches sich nicht am Meer befindet, hat zwei Paradores unmittelbar am Marktplatz. Das alte Herrenhaus: Parador Gil Blas ist nicht zu übersehen. Und der Parador de Santilana liegt gegenüber. Links neben dem Rathaus führt eine schmale Straße direkt zu ihm. Hier werden wir übernachten. Wir stellten unser Auto vor der Schranke ab und gehen zur Rezeption. Buenas noches. Hemos reservado una habitación.

Parador Gil Blas in Cantillana del Mar

Über Paradores und das Besondere dieser Übernachtungen habe ich schon geschrieben. Da, wo ein Parador ist, findet ihr die spanische Lebensart. Übernachtet wird meist da, wo Einheimische keine Minderheiten gegenüber den Touristen bilden und oft in der Nähe sehenswerter Orte.

Parador de Santillana in Santillana del Mar

Mehr darüber erfahrt ihr im Artikel: Spaniens Paradores sind Spaniens Lebensarten. Derweil fahren wir mit unserem Auto auf den Parkplatz, machen uns auf unserem Zimmer etwas frisch und gehen schon einmal in die Altstadt. Wir haben nach unserer etwas längeren Anreise hunger bekommen.

Der die Gassen füllende tägliche Touristenstrom ist bereits verebbt und die Souvenirläden schließen langsam ihre Geschäfte. Nichts deutet mehr auf die Geschäftigkeit des Tages hin. Ein Restaurant zu finden, ist um diese Zeit nicht schwer. Wir stillen unser Verlangen und bummeln anschließend in der Abenddämmerung durch die schmalen Gassen von Santillana. In unserem Parador angekommen fallen wir nur noch ins Bett und schlafen schnell ein.

Morgendlicher Bummel durch Santillana del Mar

Das erste Licht kam durch das Fenster in unser Zimmer. Da schoss mir plötzlich der Gedanke durch den Kopf, im goldgelben der Sonne durch die Altstadt zu bummeln.

Es ist halb Sieben und auf der Plaza Mayor ist schon geschäftiges Treiben zu sehen. Selbst die Policia ist schon präsent.

Rathaus Cantillana del Mar

Das Städtchen wurde bereits im 5. Jh. gegründet. Viele Bauwerke, die wir heute bestaunen, entstanden erst im 13. Jh. an der ehemaligen Königsstraße. Die hat an der „Colegiata románica de Santa Juliana“ begonnen. Die Stiftkirche beherbergt Reliquien, der heiliggesprochenen, die während der Christenverfolgung unter Diokletian einem Martyrium erlag. Die heilige Juliana ist auch der Namensgeber von Santilana del Mar.

Colegiata románica de Santa Juliana - Santa Cantillana del Mar

Die Torres, Türme, sind ehemalige Adelshäuser, die im Mittelalter vielerorts als kleine Schutzburgen dienten. Das erinnert mich sehr an die Geschleschtertürme im italienischem San Gimignano.

Torre del Merin in Cantillana del Mar

Ich gehe weiter durch die Gassen und sehe, die eigens für die Besucher herausgeputzten Häuser mit Blumen. Die Balkone zieren alte Utensilien, die früher ihre Verwendung in der Region hatten. Neben ein paar kleinen privaten Museen gibt es jede Menge Restaurants für den heute kommenden Touristenstrom.

Balkon in Santillanadel Mar

Diejenigen die in einem der Paradores übernachten, haben den Vorteil, sich aus dem tagsüber nimmer abreisenden Touristenstrom in das Gartenlokal des Parador Gil Blas zurückzuziehen. Mitten im Gedränge die Ruhe zu genießen, kann richtig wohl tun.

Parador Gil Blas Gartenlokal

Bevor diese aber kommen, verlassen die Pilger noch das schmucke Städtchen und pilgern weiter entlang des nördlichen Jakobsweges. Langsam wird es nun auch für mich Zeit zurückzukehren.

Als ich das Zimmer betrete, ist meine Frau bereits aufgestanden. Unser Frühstück haben wir im Parador Gil Blas, in einem feinen Ambiente zu uns genommen.

Gegen halb Zehn sind wir dann aufgebrochen. Unser Urlaubsort Arenas de Cabrales ist etwa 120 Kilometer entfernt. Wir passierten mehrere Kreisverkehre, ehe wir auf die Autobahn in Richtung Picos de Europa auffahren.

REISETIPP

Als Reise empfehle ich eine Organisierte 8-tägige Wanderreise für individuelle. Warum? Weil es wenig Rundwanderungen gibt und die von Reiseveranstaltern angebotenen Transfers sehr nützlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.