Der maschinenlesbare tiel in den Reisedokumenten

Namen im Flugticket sind falsch

Oh – Die Namen im Flugticket sind falsch

Sie haben gerade Ihre Flugreise gebucht. Ein schwerer Stein fällt vom Herzen, denn die langen Qualen haben ein Ende. Oder?

Hat sich einmal der tägliche Stress gelegt, wird die unterschriebene Reisebestätigung doch noch einmal zur Hand genommen und Sie stellen fest: Oh, die Namen im Flugticket sind falsch geschrieben. Was jetzt tun?

Worum geht es? Seit einiger Zeit fordern zunehmend mehr Airlines, die Namen im Flugticket so anzugeben, wie diese im maschinenlesbaren Teil des Reisedokuments stehen. Selbst bei Pauschalreisen setzt jetzt der Trend ein. Dieser sich verändernden Tatsache schenken Urlauber gegenwärtig nur wenig Aufmerksamkeit.

Typische Buchungsfehler bei Flugreisen

Sie kennen doch das Sprichwort: Vertrauen ist gut; Kontrolle ist besser. Damit vermeiden Sie solche Fehler, die während des Buchens auftreten. Letzteres, die Kontrolle, vernachlässigen viele mit manchmal unabsehbaren Folgen.

Ich spüre schon, wie einige denken das passiert mir doch nicht. Lassen Sie es sich gesagt sein, niemand ist vor so einem Missgeschick gefeit. Was dann passiert, sehen wir in den folgenden Beispielen.

1. Houston we have a problen

Eine Kundin hat einen Linienflug in die USA gebucht. Also in ein Land, dass es bei der Einreise besonders genau nimmt. Zuhause in einer ruhigen Minute liest die Kundin ihre Reisebestätigung und stellt fest, die Anrede ist falsch. Der Anruf im Reisebüro folgte prompt. Die Reiseverkäuferin hat sofort bei der amerikanischen Airline angerufen – gemeldet hat sich Huston im Bundesstaat Texas. Die Airlineangestellte versicherte, dass eine falsche Anrede kein Problem ist. Schriftliches gab es jedoch nichts. Ein bisschen Bauchkribbeln wird wohl trotz der Information bleiben.

2. Stornieren, neu buchen – Autsch das tut weh

In einem anderen Fall ist sich die buchende Kundin nicht über die Konsequenzen ihrer Handlung bewusst gewesen. Sie hat trotz Hinweis, dass die Namen in der Buchung so eingetragen werden müssen, wie diese im Reisedokument stehen und das bei Namensänderungen im Flugticket der Flug nur kostenpflichtig beim Reiseveranstalter storniert werden kann, einfach ignoriert. Für eine Städtereise nach Barcelona hat Sie für Ihre Freundin lediglich den Nachnamen und den an zweiter Stelle stehenden Rufnamen angegeben.

Der Reiseveranstalter hat auf die geltenden Stornierungsbedingungen verwiesen. Das sind Zusatzkosten von 250 EUR. Glücklicherweise konnte die Kundin das Problem mit der Airline lösen. Wenn auch in diesem konkreten Fall von der Airline alle vertraglichen Reglungen mit ihren Partnern gebrochen wurden. Ein bedauerlicher Umstand, der heute in der Reisebranche leider gang und gäbe ist.

3. Zu spät entdeckt, oder doch nicht

Im letzten Beispiel freut sich eine Kundin auf ihre Reiseunterlagen für ihren Urlaub in der Karibik. Sie kontrolliert die Unterlagen und stellt fest: Statt Hans Johannes steht Johannes Hans im Flugticket. Das ist Stress pur! Der Flugtarif ermöglichte, dass das Flugticket gegen eine Gebühr von 50 EUR umgebucht werden konnte.

Kleine Ursachen mit großer Wirkung kann ich da nur sagen. Der Stress sowie die zeitlichen und finanziellen Aufwendungen stehen in keinem Verhältnis zur lockeren Herangehensweise bei der Buchung. Das gilt gleichermaßen für Kunden, den Mitarbeitern im Reisebüro sowie den Mitarbeitern der Reiseveranstalter und den Angestellten der Airlines, die gegebenenfalls eine zeitaufwendige Änderung im PNR (Passenger Name Record) vornehmen müssen.

Gerade deshalb ist es sehr wichtig, die Namen sofort richtig zu schreiben. Das erspart viel unnötigen Ärger. Aber wie ist denn nun die richtige Schreibweise der Namen im Flugticket?

Die Schreibweise der Namen in Flugtickets

Hier kommen unsere Reisedokumente ins Spiel, der Personalausweis und der Reisepass. Seit vielen Jahren gibt es in beiden Ausweisdokumenten zwei- oder dreizeilige maschinenlesbare Bestandteile nach internationalen Standards.

Das Bild unten zeigt einen dreizeiligen maschinenlesbaren Bereich oder kurz MRZ (machine readable zone), wie er auf einem neuen Personalausweis zu sehen ist. Die Grundlage dafür ist der internationale Standard ICAO Dokument 9303 für das Scheckkartenformat auf der Rückseite.

Maschinenlesbarer Teil des Personalausweises

Für den größeren Reisepass gibt es einen zweiten Standard im ICAO-Dokument 9303, den MRP (machine readable passport). Dieser befindet sich auf der Vorderseite des Reisepasses.

Maschinenlesbarer Teil Reisepass

So wie die Namen in den maschinenlesbaren Bereichen geschrieben stehen, müssen diese auch im Flugticket stehen. Umlaute werden so wie im unteren Bild dargestellt, mit ae, oe und ue geschrieben.

Tipps die Ihnen Ärger ersparen

  • Verwenden Sie zum Buchen Ihres Fluges das Reisedokument, welches Sie auf Ihrer Reise mitnehmen. So verhindern Sie, dass im maschinenlesbaren Teil Ihres Reisedokuments und im Flugticket unterschiedliche Namen stehen. In ältern Ausweisen steht neben dem Nachnamen meistens nur der Rufname im maschinenlesbaren Teil des Reisedokuments. Seit ein paar Jahren werden hier weitere Vornamen eingetragen. Bei unterschiedlichen Alter der Ausweise kann deshalb der Eintrag in diesem Teil abweichen.
  • Beachten Sie die Gültigkeit Ihres Reisedokumentes. Schauen Sie sich auf den Seiten des Auswärtigen Amtes die Einreisebestimmungen an. Vor allem wie lange Ihr Ausweis nach Reise noch gültig sein muss. Ist die Gültigkeitsdauer zu kurz, lassen Sie sich einen neuen Ausweis ausstellen.
  • Reisebüros arbeiten seit vielen Jahren mit der Toma-Maske als Eingabe-Terminal. Für die Namenseingabe sind nur 22 Zeichen erlaubt. Wundern Sie sich nicht, wenn Teile Ihres Namen nicht erscheinen. Fragen Sie aber den Reisebüromitarbeiter, ob beim Reiseveranstalter der vollständige Name gemeldet werden muss. Das ist nicht immer erforderlich. Wie Sie das in der folgenden Veranstalterinformation nachlesen können:

    Bitte vor Buchungsabschluss auf korrekte Schreibweise der
    Namen achten: erster vollständiger Vorname und kompletter Nachname.
    Korrektur ist nur durch Storno/Neubuchung vorbeh.Verfügbarkeit möglich

    Aber was ist, wenn der Rufname an zweiter Stelle steht. Ich empfehle dann, den Rufnahmen mit eintragen zu lassen. Ach ja, bei Aufrufen wird dann der zuerst stehende Name verwendet. Wundern Sie sich also nicht über Ihren neuen Rufnamen.

Fazit

Zumindest für mich, das Chaos ist perfekt. Einmal hüh und einmal hott. Für den Postverkehr wird die einfache Schreibweise mit Nachname und Rufname ausreichend sein. Sobald Sie Ihren Namen in ein Flugticket eintragen, egal ob In- oder Ausland, tragen Sie Ihren Namen so ein, wie dieser in Ihrem Reisedokument steht. Damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Legen Sie dem Reisebüromitarbeiter bei der Buchung die Namen in richtiger Schreibweise schriftlich vor. Bei telefonischen Buchungen buchstabieren Sie die Namen und lassen Sie sich das wiederholen.

Wenn Sie jetzt ein Reisebüromitarbeiter nach der richtigen Schreibweise der Namen aller Reiseteilnehmer fragt, sind Sie gut vorbereitet.

Die oben genanten Beispiele für falsche Namensschreibungen sind in verschiedenen Reisebüros passiert. Für Kunden und Reisebüromitarbeiter ist alles glimpflich ausgegangen. Sicherlich wird künftig jemand kostenpflichtig stornieren und neu buchen müssen. Ich hoffe, Sie werden das nicht sein.

Ich bin mir sicher, dass es noch andere Beispiele gibt. Interessant sind vor allen die möglichen Lösungen. Schreibt doch einmal.

Literatur: Wikipedia – Maschinenlesbarer Bereich



Bildnachweis

Bitte folge und like uns

13 Gedanken zu „Namen im Flugticket sind falsch“

  1. Hallo Peter,

    da sprichst Du einen kritischen Punkt an, der nicht nur für die Reisebranche gilt. Ob nun ein Reisedokument, ein Rezept beim Arzt, ein Zeugnis oder ein anderes Dokument ausgestellt wird, es ist immer wichtig, sich den Inhalt genau anzuschauen, um späteren Ärger zu vermeiden. Meist lässt sich das Dokument gleich nach der Ausstellung noch problemlos ändern. Leider geht es im Zusammenhang mit Dokumenten auch oft sehr bürokratisch zu, wo man Glück haben kann, dass ein Sachbearbeiter seinen gesunden Menschenverstand anwendet oder Pech, dass man wegen einer Lappalie, die sich leicht erklären lässt, ein großes Problem hat, weil Dienst nach Vorschrift gemacht wird. Das soll aber keine Aufforderung sein, nicht gewissenhaft zu arbeiten.

    Viele Grüße
    Claudia

  2. Guten Morgen Claudia,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Aber sind wir doch einmal ehrlich, wenn wir richtig gestresst sind und unser Urlaub in Sack und Tüten ist, legen doch die meisten, die unterschriebenen Verträge beiseite. Nach der Devise, endlich geschafft, von den Qualen befreit. Gerade deswegen ist es wichtig vorher zu wissen, was bei einer Flugbuchung benötigt wird und die Eingaben zu kontrollieren.

    Viele Grüße
    Peter

    1. Hallo Peter,

      das glaube ich sofort, aber da ich beim Ausstellen von Dokumenten generell schon negative Erfahrungen gemacht habe, sei es in der Apotheke mit einem Rezept oder auf der Bank mit einem Dauerauftrag, versuche ich mittlerweile immer, mir die Zeit zu nehmen, einen genaueren Blick auf das Dokument zu werfen, um mir die Rennerei zu ersparen, wenn etwas nicht stimmt. Deshalb ist Dein Hinweis auch wichtig, weil man in einem anderen Land noch größere Probleme hat.

      Viele Grüße
      Claudia

      1. Hallo Claudia,
        neulich habe ich gelesen, dass man eher weniger aus positiven Erlebnissen als aus schmerzlichen Erfahrungen lernt. Da ist wohl was dran. Da ich meine Schwächen kenne, weiß ich, wohin ich schauen muss. Diese Routine hat mir schon viel Ärger erspart. Auch wenn ich unschuldig war.
        Viele Grüße
        Peter

  3. Hallo, habe einen Flug nach new york gebucht.habe beim buchen aber meinen Namen falsch angegeben. Andre nicht André mit apostrophe . Auf dem reisepass steht mit apostrophe. Doch in den drei maschinellen Zeilen steht andre ohne apostrophe. Glaubt ihr ich bekomme Schwierigkeiten? Peter was meinst du?

    1. Hallo, was ich meine steht nicht zur Debatte. Ich hätte aber einen Tipp: Für die Einreise in die USA musst du ein ESTA-Formular ausfüllen. Da sollte die Schreibweise der Namen in jedem Fall richtig sein. Die Airline ist ein anderer Fall. Sicherer ist es in jedem Fall, die Airline per E-Mail oder per Telefon zu kontaktieren. Es gibt Fälle, da wird ein solcher Fehler bei einer Airline geduldet; es gibt Fälle, da wird eine kostenlose Änderung vorgenommen, aber es gibt auch Fälle, da verlangt die Airline Gebühren für eine Änderung oder Neubuchung.
      Letztendlich entscheiden das die jeweils bearbeitenden Mitarbeiter.
      Viele Grüße Peter

      Nachtrag: Maßgeblich für den maschinenlesbaren Namen, ist nur was und wie es in diesen Zeilen geschrieben steht:

      MUSTERMANN<<KARL<ALFRED<<<<<

  4. Pingback: Homepage
  5. ich habe nur ein Flug hin und zurück gebucht nach Manila bei einem Reisebüro von Karstadt.der war am 15 Februar gebucht,wie durch ein Zufall habe ich es jemandem zeigen wollen da ist mir aufgefallen das mein Name völlig falsch geschrieben wurde ,man schrieb Bearbaum als mein Nachnamen anstatt Baermann das andere stimmte alles ,ich rief dort an und sagte mir das ginge nicht zu ändern,habe eine Beleg Nummer ,Vorgangsnummer,Mandatsreferenz Nr.GläubigerNr.und von welchem kto es abging ,das muss doch zu ändern gehen,sicher hab ich ein Fehler gemacht vor Freude das ich es übersehen habe aber die Mitarbeiterin vom Reisebüro wohl auch.

  6. Hallo Herr Baermann,
    ich kann nur Folgendes empfehlen. Gehen Sie persönlich in Ihr Reisebüro. Fragen Sie, ob Ihr Reisebüro Ihnen behilflich ist, das Problem direkt mit der Airline zu lösen. Wenn nicht, dann nehmen Sie selbst Kontakt mit der Airline auf (via Internet). Lassen Sie sich vom Reisebüro den Filekey (Buchungscode) der Airline geben. Rufen Sie an oder schreiben Sie eine Mail. Sollte eine Kommunikation nur in Englisch möglich sein, verwenden Sie ein Übersetzungsprogramm (z.B. bei Google). Ob eine Änderung kostenfrei ist, hängt von der Kulanz der Airline ab.
    Diese Vorgehensweise hatte bisher oft Erfolg gehabt. Garantieren kann ich das aber nicht.
    Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.
    Viele Grüße
    Peter

    1. Hallo Najjar,
      das kann man nicht pauschal beurteilen. Ist die Airline kulant, kann alles gut gehen. Bei vertauschten Vornamen und Nachnamen würde „ich“ allerdings die Airline befragen und um Abhilfe bitten.
      Viele Grüße
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.